kein Zugriff bei voller Festplatte

Status
Not open for further replies.

Noppsche

Cadet
Joined
Dec 28, 2017
Messages
9
Hallo,
ich habe das Problem das mir nun schon 2mal die Festplatten bei der Erstellung von Backups vollgelaufen sind und ich dann nicht mehr über die Freigabe aus Windows heraus auf die Ordner zugreifen konnte.
Über denn SSH Zugriff konnte ich dann zwar wieder Daten löschen aber das ist für mich keine Lösung.
Die Frage die sich mir stellt ist, ob es eine Möglichkeit gibt, das "Vollschreiben" zu unterbinden, so dass immer noch Platz zum Zugriff bleibt?
Wenn ja, wo und wie kann ich das Konfigurieren?
Auch die Warnung das die Platte voller als 80% ist, kann man doch sicherlich auch irgendwo anpassen. Aber wo?

Leider hatte meine Recherche über die SuFu und Google noch keinen Treffer erziehlt.
Ich hoffe ihr könnt mir hier helfen.
 

Patrick M. Hausen

Hall of Famer
Joined
Nov 25, 2013
Messages
7,776
Du kannst unter "Advanced Options" für jedes Dataset eine Quota vergeben. Dieses eine Dataset ist dann natürlich trotzdem irgendwann voll.

Gruß
Patrick
 

MrToddsFriends

Documentation Browser
Joined
Jan 12, 2015
Messages
1,338
Die Frage die sich mir stellt ist, ob es eine Möglichkeit gibt, das "Vollschreiben" zu unterbinden, so dass immer noch Platz zum Zugriff bleibt?
Wenn ja, wo und wie kann ich das Konfigurieren?

Lege in Deinem Pool ein zusätzliches Dataset an, bei dem Du "Reserved space for this dataset" auf den Wert setzt, den Du im Pool frei lassen möchtest ("G" als Suffix für Gigabyte ist erlaubt). Verwende dieses Dataset für nichts anderes als zum Freihalten des entsprechenden Platzes: Lege keine Daten darin ab und mach' keine Freigabe auf dieses Dataset.

Dieses "Reserved space for this dataset" legt auf ZFS-Ebene eine "refreservation" an, die genau das tut was Du möchtest.

Code:
root@blunzn:~ # zfs list -r -o used,avail,refer,refreservation,mountpoint volume0
 USED  AVAIL  REFER  REFRESERV  MOUNTPOINT
1.26T  1.37T   104K	   none  /mnt/volume0
1.04G  1.37T  1.04G	   none  /mnt/volume0/Kerstin
 443G  1.37T   363G	   none  /mnt/volume0/cbackup
35.7G  1.37T  35.7G	   none  /mnt/volume0/common
  96K  1.37T	96K	   none  /mnt/volume0/ctest
  88K  1.37T	88K	   none  /mnt/volume0/jails
 696G  2.05T	96K	   696G  /mnt/volume0/reservation
 119G  1.37T   119G	   none  /mnt/volume0/scr
 168K  1.37T   168K	   none  /mnt/volume0/scrtest
 

Attachments

  • Dataset_Options.png
    Dataset_Options.png
    37.9 KB · Views: 386

Noppsche

Cadet
Joined
Dec 28, 2017
Messages
9
Hallo Patrick,
dank dir für deinen Tipp. Kann ich diese Quota auch im Nachhinein ggf. über die SSH editieren/erweitern/abändern?
Wenn ja, wie oder auch mit welchen Kommandos? Darf ich das so machen wie auf dieser Seite und das auch im Nachhinein?
 

Noppsche

Cadet
Joined
Dec 28, 2017
Messages
9
Hallo MrToddsFriends,

Diese Lösung ist natürlich auch eine gelungene Alternativlösung. Ich hoffe es kommt dann nicht mehr dazu, das man dann nicht mehr auf die Freigabe zugreifen kann.
Danke
 

Patrick M. Hausen

Hall of Famer
Joined
Nov 25, 2013
Messages
7,776
Du kannst sie im Nachhinein über das UI ändern. Natürlich auch über die Shell - zfs set .... FreeNAS merkt sich aber viele Dinge zusätzlich in seiner Config-Datenbank, daher solltest Du das UI benutzen.
 

MrToddsFriends

Documentation Browser
Joined
Jan 12, 2015
Messages
1,338
Diese Lösung ist natürlich auch eine gelungene Alternativlösung. Ich hoffe es kommt dann nicht mehr dazu, das man dann nicht mehr auf die Freigabe zugreifen kann.

Mit dem von mir gemachtem Vorschlag bleibt immer die konfigurierte Menge an freiem Platz übrig. Wegen "Volllaufens des Pools" wird es damit auf keinen Fall mehr Probleme geben.

Und ja: Konfiguriere --- soweit irgend möglich --- Alles in der FreeNAS GUI und benutze die Shell (falls überhaupt) nur zur Kontrolle.
 

MrToddsFriends

Documentation Browser
Joined
Jan 12, 2015
Messages
1,338
Status
Not open for further replies.
Top